ab 79,-€ Bestellwert GRATIS VERSAND**

Das Frühlingsbier – stilecht in die neue Brausaison

Die ersten zarten Sonnenstrahlen wärmen das Gesicht. Blumen und Gräser beginnen zu sprießen. Langsam erwacht die Welt aus dem Winterschlaf. Was passt da besser, als die warme Jahreszeit mit einem leichten spritzigen Frühlingsbier zu begrüßen! Ob Maibock, Witbier oder Pils – wir haben die besten Rezepte für dich gesammelt!

Das zeichnet ein Frühlingsbier aus!

Das typische Frühlingsbier gibt es nicht. Stattdessen versammeln sich unter diesem Begriff gleich mehrere Bierstile und -sorten, die ein leichtes, fruchtiges Trinkgefühl versprechen. Der Winter steht ganz im Zeichen von schweren, malzigen Biersorten, die Körper und Seele erwärmen. Das Frühlingsbier hingegen setzt auf spritzigen Charakter, blumige Noten und sonnengelbe Farben. Es passt am besten zu frühlingsfrischen Gerichten wie Spargel, Salaten oder frisch Gegrilltem.

Frühlingsbier lebt von Hopfen und glänzt mit seiner Vielfalt. Die gängigsten Bierstile sind:

  • Märzen: Untergärig und in Süddeutschland und Österreich beheimatet. Herzhaft gewürzt und mit vollmundigem Aroma besitzt es einen Alkoholgehalt zwischen 5 und 6 %. Ein Vollbier mit süffigem Charakter, das bei keiner Grillparty fehlen darf.
  • Pils: Untergärig und stammt ursprünglich aus der Tschechischen Republik. Charakteristisch goldgelb mit einem Alkoholgehalt von 4-5 % präsentiert es sich als klassisches Frühlingsbier. Der Hopfen dominiert den Geschmack, begleitet von leicht fruchtigen Noten.
  • Pale Ale: Obergärig und mit Ursprung in England. Gebraut aus hellem Malz und hopfenbetont besitzt es einen geringeren Alkoholgehalt zwischen 3,5 und 3,7 %.

Die besten Frühlingsbier Rezepte zum Nachbrauen

Als Hobbybrauer*in bieten sich dir viele Gelegenheiten, um diverse Biere zu brauen. Zum Start der neuen Brausaison zum Frühlingsanfang ab 30.03. zeigen wir dir hier aromatische Rezepte für deine Heimbrauerei – damit du den Frühling stilecht begrüßen kannst!

Der Maibock – ein Frühlingsbier mit Tradition

Der Maibock ist der Inbegriff des Frühlingsbieres. Das hat er nicht nur seinem Namen zu verdanken, sondern vor allem seinem hopfigen, leicht süßlichen Geschmack. Edle Hopfensorten verleihen ihm ein blumiges, frisches Aroma. Die cremige Schaumkrone thront auf einem hellen bis bernsteinfarbenen Gebräu. Der Maibock wird traditionell mit Ende der Fastenzeit ausgeschenkt. Deswegen ist er mit seinem Alkoholgehalt ab 6 % stärker als andere Frühlingsbiere.

Die optimale Trinktemperatur für Maibock ist rund 10 °C. Am besten genießt du ihn aus einem großen Krug, damit sich die Aromen vollständig entfalten können. Du möchtest dieses Frühlingsbier selbst brauen? Hier findest du unser bewährtes Maibock Rezept!

Das Kölsch – der Karnevalsklassiker als Frühlingsbier

Das Kölsch gilt als das deutsche Pendant zum Pale Ale. Ein obergäriges und strohgelbes Bier, das dank seines geringen Alkoholgehalts von unter 5 % zu vielen Gelegenheiten getrunken wird. Ein prickelndes Vollbier mit fruchtig unaufdringlichem Geschmack – ideal für die ersten Frühlingsabende.

Kölsch ist nicht nur zum Karneval ein gern gesehener Begleiter. Als Frühlingsbier zeichnet es sich durch seinen süffigen Charakter aus. Am besten trinkst du dieses sonnengelbe Bier bei Kühlschranktemperatur aus einem schmalen, dünnwandigen Glas in bester Gesellschaft. Spritzig und sprudelig begleitet es Grillpartys im Garten und Fischgerichte auf dem Balkon. Hast du nun richtig Lust bekommen? Hier geht’s zu unserem Kölsch Rezept!

Das Pils – böhmische Tradition als Frühlingsbier

Frisch, herb und trocken im Abgang präsentiert sich das Pils. Seine goldgelbe Farbe spiegelt die ersten Sonnenstrahlen wider und lädt zum Entspannen ein. Dieses schlanke Bier blickt auf eine lange Tradition zurück. Geboren in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Pilsen in der tschechischen Republik genoss es für eine Weile keinen guten Ruf. Doch mittlerweile ist es dank seines frischen Charakters kaum mehr aus der Riege der Frühlingsbiere wegzudenken.

Ein Pils genießt du ebenfalls direkt aus dem Kühlschrank, serviert in bauchigen Gläsern. Sein Aroma harmoniert mit einem Wiener Schnitzel genauso wie mit einem klassischen Sandwich. Als Frühlingsbier zeigt es sich von seiner besten Seite: Egal ob Grillparty oder Strandbesuch, sein erfrischendes Prickeln begleitet dich zu allen Gelegenheiten. Hier entlang zu unserem erprobten Pils Rezept!

Das Märzen – wenn die Not zur Tugend wird

Das Märzen ist ein waschechtes Kind des Frühlings. Früher hatten es die Braumeister*innen nicht leicht. Denn ein untergäriges Bier ohne Kühlung zu brauen, war damals unmöglich. Die Lösung war schnell gefunden: Untergäriges Bier wurde im März auf Vorrat produziert und in dunklen, kühlen Bierkellern gelagert – die Geburtsstunde des Märzen. Kein Wunder, dass es mittlerweile zu den beliebtesten Frühlingsbieren gehört.

Märzen mag es gerne etwas wärmer. Die optimale Trinktemperatur liegt bei 8 °C, daher nimmst du es am besten 15 Minuten vor dem Genuss aus dem Kühlschrank. Seine festlich warme Farbe wird von feinporigem Schaum gekrönt. Und der Geschmack ist typisch Frühlingsbier: fein malzig, unaufdringlich hopfig und mit sanften Honig- und Karamellnoten. Es begleitet deftigen Sonntagsbraten ebenso fein wie aromatischen Käse. Dieses Frühlingsbier wird deine Hobbybrauerei definitiv bereichern – hier entdeckst du unser Märzen Rezept!

Das Pale Ale – den Frühling auf Englisch begrüßen

Eine Ladung extra Hopfen verleiht dem Pale Ale eine bittere Note, die von fruchtigen Nuancen begleitet wird. Für den geschmacklichen Kick sorgen feine Zitrusnuancen, die dieses Frühlingsbier zum Highlight jeder Grillfeier machen. Gekleidet in sein sonnengelbes Gewand trinkt es sich frisch und leicht bei einer Optimaltemperatur von 6 °C. Fülle es in ein Stout- oder Pintglas, um den feinen Aromen genügend Raum zu schenken.

Zwei Hopfensorten kommen in unserem Pale Ale Rezept zum Einsatz. Dabei steuert jede ein einzigartiges Aromenprofil bei, das sich beim Trinken wunderbar ausbalanciert. Es begleitet gegrillten Fisch, cremigen Camembert oder auch leichte Geflügelspeisen.

Jetzt dein Frühlingsbier ansetzen und zur neuen Brausaison genießen!

Als Hobbybraumeister*in weißt du: Geduld ist die wichtigste Zutat für jedes Bier. Damit deine Kreationen ausgiebig reifen können, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt fürs frische Frühlingsbier. Mit unseren Rezepten bist du bestens ausgestattet, fehlen noch die richtigen Zutaten. Schau dich gerne in unserem Shop um, und fülle deinen Warenkorb mit aromatischen Malzsorten und fruchtigem Hopfen. Nun musst du dich nur noch entscheiden:

Welches Frühlingsbier darf es sein?

Mehr Rezepte

findest du in unserem ultimativem Bierbraubuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.