Gastro Brennecke

Schanksäulen / Bierzapfsäulen

Der perfekte Biergenuss mit einer Schanksäule

Über eine Edelstahl- oder Messing-Schanksäule kommt das gekühlte Bier direkt aus einem Fass in das Glas. Üblich sind KEG-Fässer, aus denen das Bier mit lebensmittelechtem CO2 oder einem Mischgas zur Schanksäule gepresst wird. Viele Zapfanlagen verfügen über ein Kühlsystem. Es reguliert die Temperatur des Bieres. Durch das Zapfen löst sich die Kohlensäure im Bier. Das erzeugt die typische Schaumkrone auf dem Bierglas und der Geschmack kann sich optimal entfalten.

Die Merkmale einer hochwertigen Schanksäule

Die Verarbeitung spielt eine wesentliche Rolle bei einer Schanksäule aus Edelstahl. Eine Schanksäule, egal ob aus Edelstahl oder einem anderen Material, muss bestimmten Anforderungen entsprechen. In unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an Zapfanlagen aus Edelstahl oder Messing, die den strengen Anforderungen gerecht werden. Eine hochwertige Schanksäule hat keine Kantungen oder Verschraubungen. Solche Details bergen das Risiko von Schmutzablagerungen. Es gibt verschiedene Varianten von Zapfhähnen aus Edelstahl oder Messing an der Schanksäule, die sich für unterschiedliche Zwecke eignen. Ein Kolbenhahn mit einem eingebauten Kompensator ist für das Zapfen von säure- und zuckerhaltigen Getränken geeignet. Bei Cola und Limonaden ist eine Schaumentwicklung nicht erwünscht.

Ein Kompensatorhahn verfügt über ein Düsensystem im Inneren. Es ermöglicht durch einen höheren Druck das schaumfreie Zapfen von Getränken. Diese Hähne besitzen an der Außenseite kleine Verstellhebel. Durch das Betätigen dieser Hebel wird der Durchflussquerschnitt im Inneren verändert. Solche Hähne eignen sich auch für das Zapfen von Weizenbier. Eine Schanksäule mit einem Zapfhahn ist die simple Variante unter den Zapfanlagen. Sie ist in unserem Shop als Schwanenhals oder in der flämischen Form erhältlich. Wenn Sie mehr als nur eine Biersorte aus der Schanksäule zapfen möchten, dann kommen unsere Schanksäulen mit zwei bis sechs Zapfhähnen in Frage. Brückenschanksäulen stellen die moderne Kunst des Bierzapfens dar. Die Leitungen sind in den Brückenrohren aus Messing oder Edelstahl versteckt.

Optik und Funktionalität der Schanksäule

Für den privaten und für den öffentlichen Bereich gibt es ein großes Sortiment an Zapfanlagen aus Edelstahl, Messing oder Kupfer. Bei der Auswahl einer geeigneten Schanksäule spielt die Optik eine ähnlich wichtige Rolle wie die Funktionalität. Achten Sie auf die technischen Parameter. Eine gute Schanksäule ist so gebaut, dass die Begleitkühlung bis zum Zapfhahn geführt werden kann. Die Begleitkühlung besteht aus einem isolierten Rohrbündel und einem Kühlaggregat. In den Leitungen fließt gekühltes Wasser. Die Begleitkühlung läuft parallel zur Bierleitung bis zur Schanksäule. Sie sorgt dafür, dass die optimale Temperatur des Bieres gehalten wird, bis es in ein Glas fließt. Eine Begleitkühlung ist dann notwendig, wenn die Bierleitung nicht durch gekühlte Bereiche verläuft. Ist die Temperatur des Bieres zu hoch, kommt es schnell zur frühzeitigen Kohlensäure Entbindung. Sie merken diesen Prozess an den Schaumstößen, die aus dem Zapfhahn kommen.

So entsteht die perfekte Schaumkrone

Mit dieser Vorgehensweise zapfen Sie das perfekte Bier aus der Edelstahl- oder Messing-Schanksäule:
● Glas mit frischem, kalten Wasser spülen
● Glas schräg unter den Zapfhahn der Schanksäule halten
● Zu zwei Drittel mit Bier befüllen und stehen lassen
● Nachzapfen, bis das Glas gefüllt ist
● Nach zwei bis drei Minuten ist das Bier servierfertig

Das Material der Schanksäule

Bei der Auswahl einer Schanksäule ist das Material von Bedeutung. Edelstahl, Messing oder Kupfer haben jeweils ihre Vor- und Nachteile. Viele Zapfanlagen werden aus Messing oder verchromtem Messing hergestellt, um eine Edelstahloptik zu erzielen. Im Gegensatz zu Edelstahl ist Messing preisgünstiger. Allerdings ist das Material weniger robust, als Edelstahl. Eine Schanksäule aus Edelstahl ist äußerst widerstandsfähig. Es ist ein reines Material, das zu 100 Prozent bleifrei ist. Hochwertig verarbeitete Messing-Zapfanlagen können mit den Modellen aus Edelstahl mithalten. Zapfhähne aus Messing haben sich durchgesetzt, denn sie überzeugen vor allem bei Schanksäulen, die im Dauergebrauch sind. Die Vorteile liegen darin, dass Messing nicht zur Rostbildung neigt. Im Gegensatz zu einfachen Zapfhähnen aus Hartplastik kommt es bei Messing-Zapfhähnen nicht zur Absplitterung. Unabhängig davon, ob Sie sich für eine Schanksäule aus Edelstahl oder Messing entscheiden, sollte die Anlage zerlegbar sein. Das ermöglicht Ihnen die bequeme Reinigung der Einzelteile. Die Hygiene ist im Lebensmittelbereich von großer Bedeutung, weswegen Sie die Schanksäule regelmäßig reinigen sollten.