ab 79,-€ Bestellwert GRATIS VERSAND**

Fronleichnam und Bier – Religion trifft Tradition

Woran denkst du, wenn du Fronleichnam hörst? Juhu, ein freier Tag – endlich ausschlafen! Wenn du christlich geprägt bist, kommt dir vielleicht noch die traditionelle Prozession in den Sinn. Aber wusstest du, dass Fronleichnam auch etwas mit Bier zu tun hat? Was genau verraten wir dir in diesem Artikel!

Was ist Fronleichnam?

Fronleichnam findet immer am zweiten Donnerstag nach Pfingsten statt. Es handelt sich dabei um ein Hochfest der katholischen Kirche. Während die Zeit vor Ostern im Zeichen des Verzichts steht, wird an Fronleichnam die Gegenwart Jesu Christi durch die Eucharistie gefeiert. Traditionell leitet eine heilige Messe die Feierlichkeiten ein, bei der der Leib Christi gesegnet wird. Bei der anschließenden Prozession wird die Monstranz (der prunkvolle Kelch, der die Hostie beinhaltet) durch die Stadt getragen und vom gläubigen Volk begleitet. Doch was hat das alles mit Fronleichnam Bier zu tun?

Ganz einfach: Früher endete die Prozession in der Kirche. Doch in manchen Regionen Deutschlands wurde daraus ein regelrechtes Volksfest. Und was darf dabei auf keinen Fall fehlen? Bier natürlich! Wie es zu diesem Wandel kam? Nun, es wird gemunkelt, dass die Kirche dadurch ihren Zulauf stärken wollte. Und der Plan funktioniert. Doch nicht nur an Fronleichnam selbst herrscht vielerorts Festtagsstimmung. Besonders Bayern, Baden Württemberg und Hessen locken mit Festwochen und Schmankerl aus der Region.

Fronleichnam in Hessen – Bier und Tanz eine ganze Woche lang!

Sieben Tage lang ausgelassen feiern und dabei die Sorgen des Alltags vergessen. So lautet das Motto in Ost-Hessen, genau gesagt in Lauterbach. Dort regiert eine Woche rund um Fronleichnam der Spaß. Der traditionelle Prämienmarkt wird mit dem Anstich des Bierfasses eingeläutet. Dabei führt keine geringere den Schlegel als die amtierende Bierkönigin. Sobald das kühle Gebräu in Strömen fließt, wird das Vieh prämiert. Daneben locken Fahrgeschäfte, Darbietungen lokaler Vereine und die Wahl der neuen Bierkönigin sorgen dabei für jede Menge Unterhaltung.

Die Bayrische Bierkönigin und Fronleichnam

In Bayern ticken die Uhren für gewöhnlich etwas anders. Während an den sogenannten „stillen Feiertagen“ wie Allerheiligen, Aschermittwoch oder Buß- und Bettag ein Tanzverbot herrscht, steppt an Fronleichnam der Bär. Traditionell klingt hier die Prozession bei Bier und Musik aus. Auch die amtierende Bayrische Bierkönigin ist mit von der Partie und lässt sich diese Feierlichkeiten nicht entgehen.

Zu Pandemiezeiten wurden die Prozessionen zum Teil abgesagt. Die Feierlichkeiten fanden trotzdem statt, wenn auch anders als gewohnt. Da in Bayern das Bier eine zentrale Rolle spielt, wurden die regionalen Brauereien erfinderisch. Sie verlagerten ihre Vorstellungen einer Fronleichnamsfeier kurzerhand ins Internet und in die sozialen Medien. Es tauchten Fotos von Bierflaschen und -dosen auf, die den festlichen Zug symbolisieren sollten. Wirtshäuser verschoben Fronleichnam einfach auf ein späteres Datum und luden zu Schweinsbraten und Musik in den Biergarten.

Ein echt fränkisches Bier zu Fronleichnam

St. Marien und St. Konrad. Zwei kleine katholische Gemeinden im Herzen von Franken. Doch das ist nicht ihre einzige Gemeinsamkeit. „Konrad und Mariechen“ nennt sich das leichte Sommerbier, das aus einer Kooperation der beiden Pfarren und Meinl-Bräu entstanden ist. Gleich vier verschiedene Malzsorten sorgen für einen speziellen Rotton und einen einzigartigen Geschmack irgendwo zwischen Rosenaroma und zarten Bitterstoffen. Das Besondere daran: Das Bier ist nur von Fronleichnam bis Oktober erhältlich.

Apropos Sommerbier! Kennst du schon unser Rezept für Helles Obergäriges? Sein süßlicher Geschmack mit erfrischender Note passt ideal in die warme Jahreszeit. Es begleitet traditionelle bayrische Schmankerl genauso wie Gegrilltes, Fisch oder leichte Suppen.

Fronleichnam in Österreich

Auch die Pfarre Hetzendorf im 12. Wiener Gemeindebezirk bereitet jedes Jahr an Fronleichnam ein würdiges Fest. Die Straßenzüge werden aufwendig geschmückt, Blumenmädchen begleiten den traditionellen Zug durch den Bezirksteil. Das Fest klingt auf dem Pfarrplatz aus. Bei Bier, Würstel und Eis treffen sich Jung und Alt. Eine besondere Anekdote ist die Geschichte rund ums „halbe Bier“.  2015 standen ein Mann und eine Frau nebeneinander in der Warteschlange. Die Frau wollte ein halbes Bier bestellen, da ihr ein ganzes zu viel war. Der Mann sprach sie an und fragt, ob sie es sich nicht teilen wollten. Daraus entwickelte sich ein nettes Gespräch beim gemeinsamen Bier. Diese Begebenheit nimmt die Pfarre Hetzendorf seit jeher zum Anlass, um zum gemütlichen Beisammensein zu laden.

In Salzburg findet jährlich der opulente Festumzug in St. Jakob am Thun statt. Hier ist der ganze idyllische Wallfahrtsort mit von der Partie: die freiwillige Feuerwehr mit hübsch geschmückten Wagen, Musikkapellen, die Jakobischützen hoch zu Pferde und die Erstkommunionkinder. Begleitet von Ehrensalven fließt abseits der Feierlichkeiten das Bier in Strömen. Die Wirten freuts und die Besucher benötigen ohnehin dringend eine Stärkung nach so viel Unterhaltung.

Bier trinken an Fronleichnam – ein guter Grund für Selbstgebrautes

Egal wie du Fronleichnam feierst: Ein gutes Bier ist nie verkehrt! Am besten natürlich ein Gebräu aus deiner eigenen Hobbybrauerei. Lass dich gerne von unserem Blog inspirieren. Denn neben allerlei Bierwissen findest du viele Rezepte, die du ganz einfach nachmachen kannst. Unser Shop versorgt dich mit praktischen Bierbrausets und Zubehör. Du hast noch nie gebraut? Dann ist unser kostenloses Braubuch der perfekte Einstieg für dich.

Probier mal!

Unser Maischpaket für altes Helles bringt alles mit was du für einen Sud brauchst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.