ab 79,-€ Bestellwert GRATIS VERSAND**

Bezaubernde Hexenliköre - auf die Schnelle selbstgemacht

Nebelschwaden, Vollmond – eine mystische Herbstnacht im Oktober. Im Braukessel brodelt der ultimative Hexenlikör – um uns Fun und neue Power einzuhauchen. Neben dem Drachenblut ist der ultimative Hexenlikör ein Muss zu Halloween. Und der schmeckt auch an kalten Winterabenden – warm, heiß oder kalt. Mal mit Sahnehaube, mal ohne. Da die Nacht der Hexen und Monster bereits vor der Tür steht, muss es jetzt schnell gehen mit deinem Liköransatz – mit dem du deine Gäste nicht nur begeistern, sondern auch gleich verzaubern wirst!  

Zwei Hexenliköre dürfen einfach auf keiner Halloweenparty fehlen: der betörende Tonkabohnen-Eierlikör für alle sanften Hexen und Hexer – und der giftgrüne Kräuterlikör, der uns geschmacklich in eine Zauberwelt entführt und uns vor Begeisterung die Schuhe auszieht. Die perfekten Rezepte findest du hier. Das haben beide Liköre gemeinsam: Sie schmecken herrlich, die Zubereitung macht ultimativen Spaß und sie sind in Minutenschnelle fertig. Die lästige mehrwöchige Ruhezeit entfällt! 

Hexenliköre - von cremig sanft bis giftgrün

Wie du Liköre einfach selber herstellst, das liest du in unserem Blogbeitrag Likör selbst herstellen mit einfachem Grundrezept. Neben den Zutaten für deine verhexten Zaubertränke brauchst du schöne Flaschen, ein grusel-schönes Etikett und natürlich guten Alkohol. Die Qualität ist wichtig, denn schließlich möchtest du deinen Gästen keine Kopfschmerzen anhexen. Verwende vorzugsweise braunen Zucker, zumindest immer dann, wenn dieser farblich passt. Der schmeckt etwas intensiver und rundet den Geschmack des Likörs ab. Und er passt als fein karamelliger Gegenpol sehr gut zu Kräuterlikören. Er verleiht ihnen sozusagen das gewisse Etwas. 

 Was macht einen Hexenlikör aus? Ein bisschen Kräuterküche und originelle Zutaten mit verzaubernder Wirkung natürlich. Die Tonkabohne ist so eine Zutat, die wir in unserer Hexenküche gefunden haben. Sie sieht ein bisschen aus wie eine Kaffeebohne und riecht herrlich wie eine Mischung aus Mandeln, Marzipan und Vanille. Außerdem gilt sie als natürliches Aphrodisiakum und sorgt für Entspannung und ein bisschen Stressless-Time. Können wir also alle gebrauchen! 

Tonkabohnen-Eierlikör: Eine Prise Zauberkraft 

Eierlikör schmeckt allen Hexen und ist alles – nur nicht langweilig. Zu Halloween gehört ein Schuss Zauberbohne dazu. Die Tonkabohne ist der dunkle Samen der Tonkafrucht und hat von Südamerika aus den Weg in unsere Küchen gefunden. Tonka ist sehr intensiv, oft reicht schon eine kleine Prise. Am besten entfaltet die Bohne ihr Aroma, wenn sie erst kurz vor der Zubereitung zerkleinert wird. Das klappt mit einer Muskatreibe, einem Mörser oder einem Mixer, je nachdem, was du zur Hand hast. Dieser Likör ist nicht nur für Hexen eine Geschmacksexplosion. Er schmeckt pur und als i-Tüpfelchen zu Eis, Pudding oder zum Schokoladenkuchen. Einfach köstlich! Und die Zauberkraft? 

 Magische Zutaten im Hexenlikör 

 Tonkabohnhen sind wertvoll. Die Einwohner Venezuelas haben sie noch bis in die 1940er Jahre hinein als Zahlungsmittel genutzt. Bis heute steht sie sinnbildlich für finanziellen Wohlstand. Vor allem die Ureinwohner rund um den Amazonas schätzten die kleine Köstlichkeit als Aphrodisiakum. Zusätzlich wird sie als altes Heilmittel bei Magen-Darm-Beschwerden, Bronchitis und Asthma eingesetzt. Eben eine echte Zauberzutat. Wenn du keine Lust hast, die Bohne zu reiben, dann kannst du sie auch als Ganzes mit in den warmen Liköransatz geben. Übrigens: Eine Tonkabohne ist so aromatisch, dass sie bis zu 10 Mal mitgekocht werden kann. 

Da unser Tonkabohnen-Eierlikör nun mal so gut schmeckt, setzte lieber etwas mehr an. Dann bleibt genug zum Verschenken. 

Aus der Hexenküche – das Rezept 

  • 8 Eigelb 
  • ½ – 1 Tonkabohne (gemahlen) 
  • 300 Gramm Puderzucker 
  • 1 Päckchen Vanillezucker 
  • 250 ml Wodka 
  • 300 ml Sahne 

Anleitung

  1. Pulverisiere zunächst deine Tonkabohne. Du brauchst nicht die ganze Bohne, taste dich langsam heran und probiere deinen Ansatz zwischendurch. Gib etwas Tonkapulver, den Vanillezucker und den Puderzucker in eine Schüssel und mische alles gut durch. Füge nun das Eigelb, den Wodka und die Sahne hinzu und rühre das Ganze für einige Minuten intensiv durch. Am besten eignet sich hierfür eine Edelstahlschüssel, da die Mischung anschließend im Wasserbad erhitzt wird. 
  2.  Erhitze nun einen großen Topf mit etwas Wasser und erwärme deine Mischung im Wasserbad. Schlage sie jetzt ca. 10 Minuten mit dem elektrischen Schneebesen auf. Das ist etwas knifflig: Wichtig ist das kontinuierliche Mixen, zusätzlich muss darauf geachtet werden, dass die Mischung nicht zu heiß wird.  
  3. Nach 10 Minuten hast du einen cremigen Likör Eierlikör, den du in saubere Glasflaschen abfüllen kannst. Im Kühlschrank hält er jetzt gut für einige Wochen.  

 

Dir ist dieser Gaumenschmaus zu sanft? Dann ist für dich der grüne Absinth-Likör genau der richtige – bei der Auswahl der besten Hexenliköre darf dieser nicht fehlen. Unser Likör ist zwar kein richtiger Absinth – aber eben ein kleines bisschen. 

 

Absinth-Likör

  • 500  Milliliter Wodka 
  • 250 Gramm brauner Zucker 
  • 1 Flasche 
  • 20 g Wermutkraut, frisch 
  • 500 Milliliter Wasser 

 

Anleitung

  1. Schütte Wodka und Wasser in einen großen Topf und erhitze die Mischung langsam.
  2. Rühre jetzt den Zucker und die Zauberessenz unter. Ist der Zucker komplett aufgelöst, dann nimm den Topf von der Herdplatte und warte, bis sich die Mischung abgekühlt hat.
  3. Jetzt kannst du das frische Wermutkraut hinzugeben.
  4. Fülle deinen Likör in ein großes Gefäß mit Deckel und lasse das Ganze ein paar Tage ziehen. In dieser Zeit nimmt der Likör ein bisschen Wermutaroma an. Da uns eine feine Note genügt, reichen ein paar Tage völlig.

 

Das Aromakonzentrat selbst braucht nämlich keine Ruhezeit. Probiere deinen Ansatz ruhig täglich und entferne das Kraut dann, wenn der Geschmack für dich perfekt ist. Fülle jetzt deinen verhexten Likör in kleine saubere Flaschen. Wenn du möchtest, dass dein Hexenlikör eine noch intensivere Farbe bekommt – gib etwas grüne Lebensmittelfarbe hinzu. Ein bisschen Hexerei gehört doch einfach dazu. 

 HAPPY HALLOWEEN!!!

Probiere unsere Halloween-Rezepte

Schnell und einfach gezaubert auf unserem Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert