ab 79,-€ Bestellwert GRATIS VERSAND**

Likör selbst herstellen mit einfachen Grundrezept

Selbsthergesteller Likör ist er ein leckerer Gaumenschmeichler für Genießer*innen. Ob eigens vernascht oder deinen Liebsten zum Geschenk gemacht: Die hauseigene Likörherstellung wird immer beliebter. Wir zeigen dir ein konventionelles Grundrezept sowie eine schnelle Variante, die im Handumdrehen fertig ist.

Was ist ein Likör?

Kein Wunder, dass sie so beliebt sind: Per Definition sind sie aromatische Spirituosen mit hohem Zuckergehalt. Dieser liegt bei mindestens 100 g pro Liter, während sich der Alkoholgehalt zwischen 15 und 35 % bewegt. Der Geschmack stammt aus diversen Kräutern und Früchten, aber auch aus anderen Lebensmitteln wie Eiern, Kaffee oder Schokolade. Das kostet je nach Qualität nicht nur ordentlich Geld, sondern auch jede Menge Zeit. Aber du kannst deinen Likör selbst herstellen, indem du Aroma Extrakt statt frischen Zutaten verwendest. Wie das genau funktioniert, liest du weiter unten.

Woher stammt der Likör?

Die Bezeichnung „Likör“ geht auf das lateinische Wort „liquor“ für „Flüssigkeit zurück. Seinen Ursprung hat die süße Spirituose im antiken Griechenland und Rom. Dort wurden aromatisierte Weine gereicht, die jedoch in Sachen Alkoholgehalt mit der heutigen Spirituose noch nicht viel gemeinsam hatten. Das änderte sich im 13. Jahrhundert, als die Technik der Destillation in Europa Einzug hielt. Fortan wurde er selbst hergestellt, um Kräuterauszüge als Medizin einzusetzen.

Im 14. Jahrhundert verwandelte sich der medizinische Magenbitter in ein begehrtes Genussmittel. Aufgrund der hohen Zuckerpreise war er ausschließlich der wohlhabenden Bevölkerungsschicht vorbehalten. Besonders Frankreich avancierte zum Land der Liquere.

Heute ist niemand mehr auf Hersteller angewiesen. Denn der selbst hergestellte ist nicht einfach lecker, sondern auch ein beliebtes Geschenk. An Weihnachten und Osten wird gerne Eierlikör gereicht, Verliebte genießen gemeinsam ein Glas Rosenlikör. Kräuterliköre gelten immer noch als wirksame „Medizin“ für einen verstimmten Magen.

Wie werden Liköre hergestellt?

Das Basisrezept ist einfach: Früchte, Gewürze und Süße werden mit Alkohol angesetzt und und dürfen dann zwischen 3 und 8 Wochen ruhen. Danach wird das Gemisch durch ein Sieb abgegossen. Wer es besonders klar mag, filtert anschließend durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter. Abgefüllt in Flaschen, versehen mit einem attraktiven Etikett wird daraus im Handumdrehen ein aromatisches Geschenk für allerlei Anlässe.

Welchen Alkohol für selbst angesetzten?

Die Art des Alkohols richtet sich nach den Inhaltsstoffen. Für Beerenfrüchte aller Art hat sich Korn bewährt, während Rum am besten mit Kernobst wie Pflaumen harmoniert. Weinbrand kommt beim beliebten Quittenlikör zum Einsatz und Wodka holt jede Menge Aroma aus Zitrusfrüchten heraus. Wenn du für deinen selbst hergestellten Whiskey verwenden möchtest, experimentiere mit Äpfeln und Birnen.

Welche Gewürze passen zu Likören?

Hier sind deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Du kannst mit allem verfeinern, was deine Küche hergibt. Klassiker wie Zimt und Vanille gesellen sich zu Exoten wie Ingwer, Kokos oder Chili. Für winterliche Getränke eignen sich auch Kaffee, Anis oder Kardamom ausgezeichnet. Betrachte die Likörherstellung als kreativen Prozess, der dich auf eine Reise durch die Geschmackswelten einlädt!

Wie lange muss selbst hergestellter Likör ruhen?

Die Ruhezeit richtet sich nach der verwendeten Obstsorte. Weiches Beeren benötigen lediglich 3-4 Wochen, während Kernobst erst in 4-6 Wochen durchgezogen ist. Am längsten musst du deinen selbst hergestellten Liquer in Ruhe lassen, wenn du Steinobst verwendest. Hier dauert der Prozess bis zu 8 Wochen. Du brauchst deinen selbst hergestellten schneller? Dann überspringe das Grundrezept und gehe direkt zum nächsten Absatz. Dort verraten wir dir das Geheimnis, wie du ihn günstig selbst herstellst, ohne die langwierige Ruhephase einzuhalten.

Wie lange ist selbst gemachter Likör haltbar?

Um es kurz zu sagen: ewig! Solange du bei der Herstellung saubere Flaschen verwendest, hält sich deine selbst angesetzte Spiituose locker mehrere Jahre – sofern du ihn nicht schon vorher vernascht hast!

Das Rezept für selbst angesetzten im Detail:

Als Faustregel kannst du dir merken: 500 g Früchte benötigen 250 g Zucker und 0,75 l Alkohol. Obst wie Quitten, die nicht roh verzehrt werden können, musst du vorher kurz in Zuckerwasser kochen. Als Zucker kannst du normalen Kristallzucker nutzen, Einmach- oder Kandiszucker funktioniert genauso gut. Wichtig ist, dass du bei der Likörherstellung hygienisch arbeitest. Trage Handschuhe und verwende saubere Schneidbretter und Messer. 

  • Wasche das Obst und entkerne es gegebenenfalls.
  • Schneide es klein und gib es gemeinsam mit dem Süssungsmittel und deinen Gewürzen in einen Topf oder Behälter mit großer Öffnung. Das ist wichtig für den Gärprozess.
  • Alles mit Alkohol übergießen.
  • Nun verschließt du den Behälter. Falls du keinen Deckel zur Hand hast, genügt Frischhaltefolie mit einem Gummiband. Stelle ihn an einen dunklen, kühlen Ort.
  • Während der ersten beiden Tage solltest du ein paar Mal rühren. Dadurch löst sich der Zucker schneller.
  • Auch wenns schwerfällt: Ab dem dritten Tag ist absolute Ruhe angesagt. Nicht rühren oder schütteln, sonst kann ert trüb werden.
  • Ist die Ruhezeit vorbei, seihst du ab und kannst ihn endlich verkosten!

 

Tipp: Für herrlichen Kaffeelikör verwende 200 g frische Kaffeebohnen, 700 ml Korn oder Rum, 170 g Zucker. Verfeinert wird mit dem Mark eine Vanilleschote sowie Nelken und Zimt nach deinem Geschmack!

Likör selbst herstellen für Ungeduldige

Zugegeben: Die lange Ruhezeit macht die Likörherstellung zur Geduldsprobe. Und zu einem echten Problem, wenn du ein schnelles DIY-Geschenk brauchst. Abhilfe schaffen unsere Lick Likörextrakte. Dabei handelt es sich um Aroma Essenzen, die den Einsatz von Früchten und Gewürzen überflüssig machen. Somit verringert sich die Ruhezeit auf die empfohlenen 8 Tage des Herstellers.

Lick Likörextrakte sind besonders ergiebig. Aus einer 20 ml Flasche kannst du 1 Liter Likör selbst herstellen. Geschmacklich ist alles vorhanden: fruchtige Aromen wie Kirsche, Himbeere oder Pfirsich, herbe Nuancen wie Anis, Französisch Bitter oder Marc sowie exotische Verführungen wie Kokos, Veilchen oder Mandarine. Die genaue Anwendung findest du auf der jeweiligen Flasche vermerkt.

Likörrezept mit Aroma Essenz herstellen

Da frisches Obst und Gewürze entfallen, ist die Zubereitung deines Likörs nun denkbar einfach:

  • In einem Messgefäß 75 g Zucker in 120 ml Alkohol auflösen und mit Wasser auf 200 ml auffüllen.
  • Aroma tropfenweise zugeben, bis die gewünschte Intensität erreicht ist
  • Alles gut mischen und den Inhalt aus dem Messbecher in eine unserer hübschen Zierflaschen abfüllen.
  • Für optimalen Geschmack ein paar Tage nach Herstellerangabe ruhen lassen.

 

Einfach selbst ansetzen und deine Liebsten verwöhnen!

Egal ob konventionell mit frischen Zutaten oder in der schnellen Variante oder sogar der Thermomix: Selbst gemacht ist immer ein Geschenk, das von Herzen kommt und in diesem Fall ein absoluter Genuss der allen schmeckt. In unserem Shop findest du neben den praktischen Lick Liköressenzen auch stylische Flaschen und Anleitungen. Kurzum alles, was du für deine Likörherstellung zu Hause brauchst.

Weitere Rezepte findest du in unserem Blog. Lass es dir schmecken!

Nusslikör

Einfach mal machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.