ab 79,-€ Bestellwert GRATIS VERSAND**

Junk Food Alternative: Leckere Burger vom Grill mit Bier

Es muss nicht immer Junk Food sein! Frische Burger vom Grill mit einer Marinade aus selbstgebrautem Bier sind die perfekte Alternative. Wir finden – so kann der Sommer kommen. Mit Bier grillen, das schmeckt nicht nur bekennenden Bierfans und Hobbybrauern. Natürlich kommt es wie immer auf die spezielle Rezeptur an. Und natürlich auf das Bier. Malzig sollte es sein und würzig, aber manchmal auch fruchtig und stärker gehopft. Wer nicht selber brauen möchte, der kann natürlich auch auf marktübliche Biersorten zurückgreifen. Eine leckere Burger-Idee vom Grill und unsere ultimative BBQ-Soße, abgerundet mit einer Würzung aus Hopfen und Malz, findest du in diesem Beitrag. Junk Food mal ganz anders – frisch, lecker, gesund und malzig.

 

Grillgut mit Bier? Die ideale Kombi

Fleisch, Fisch, Gemüse, Käse, gefüllte Pilze oder Veggiefleisch – den Möglichkeiten auf dem Grill sind keine Grenzen gesetzt. Grillkurse und Grillevents sind nicht nur in, sie bieten auch Inspiration für die eigene kleine Grillsession zuhause. Das Must-have zum Grillabend ist das passende Bier. Als kühles Getränk für den Grillmeister, zum Durstlöschen nach dem würzigen Grillteller und natürlich als Zutat für schmackhafte BBQ-Köstlichkeiten. Mit Bier kannst du herzhafte Grillmarinaden, BBQ-Soßen oder Grilldips zaubern. Welches Bier zu welchem Fleisch und zu welchem Anlass passt, daraus haben Hobbyköche sogar eine richtige Philosophie gemacht.

Welches Bier zu Fleisch, Fisch und Gemüse?

Der Eigengeschmack des Bieres beeinflusst den Fleischgeschmack. Zum Beispiel harmonisiert malzbetontes Bier wie Schwarzbier, Stout oder dunkles Export perfekt mit dem rauchigen Röstaroma von holzkohlegegrilltem Fleisch.

Aber auch fruchtiges Weizen oder sogar stärker gehopfte Biersorten wie Pils können deinen Grillspezialitäten ein ganz besonderes Aroma verleihen. Marinaden und Grillsoßen mit Pils, Kölsch oder Kristallweizen bilden einen interessanten Kontrast zu gegrilltem Hühnerfleisch, Putenfleisch oder Fisch.

Außerdem: Ein kühles Weizen passt im Sommer zum Angrillen eigentlich immer. Als Aperitif auch schon vor dem Essen. Das fruchtig spritzige Weizen ist eben das typische Biergarten-Getränk. Je nach Region kann das aber auch ein rheinisches Kölsch oder Alt sein oder eben das beliebteste Bier der Deutschen: das Pils.

Rauchbier, Stout, Weizen oder mildes Kölsch zum BBQ: Eine Übersicht

Ob als Getränk oder als Zutat – der Charakter des Bieres wirkt sich auf den Geschmack des Grillguts aus. Hier eine kleine bierige, kulinarische Übersicht:

  • Stout, Porter oder Rauchbier passen ideal zu Rind, zu Grillburgern aus Rindfleisch, zu Pulled Pork oder zu Lammfleisch.
  • Kräftiges Export, dunkles Weizen, Altbier, Pils oder Kellerbier schmecken in BBQ-Marinaden, Soßen oder einfach als Getränke zu Schweinefleisch, Grillwurst oder zu Pilzen.
  • Kölsch, Pale Ale oder helles Weizen verleihen Grillgemüse wie Auberginen, Kartoffeln oder Pilzen ein würzig herbes Aroma.
  • Kraftvolles Märzen, Zwickel oder Bockbier sind delikate Zutaten zu Grillkäse und Grillfisch wie Thunfisch oder Lachs.

 

Ansonsten gilt natürlich auch hier: Erlaubt ist, was schmeckt. Am besten, du probierst mal verschiedene Rezepte aus. Dein Grillsommer mit Bier fängt ja gerade erst an.

Die Biermarinade gilt allgemein als gesund

Wusstest du, dass Bier zum Grillfleisch sogar gesund sein soll? Eine Marinade aus dunklem Bier soll laut portugiesischer Forscher die Entstehung schädlicher Kohlenwasserstoffe, die durch den Grillvorgang entstehen, deutlich reduzieren. Das ist doch mal ein gutes Argument!

Burger vom Grill mit Biermarinaden und Bier-BBQ-Soßen

Burger sind in! Seit Jahren schießen kleine hippe Burger-Restaurants in unseren Städten wie Pilze aus dem Boden. Der Unterschied zu den großen Junk Food-Ketten? Das Fleisch hat eine gute Qualität, es ist nicht selten bio und vor allem: Die Burger werden frisch zubereitet. Ein richtig leckerer Burger muss eigentlich vom Grill sein – gut gewürzt und mit frischen Zutaten abgerundet. Was im Burger Restaurant geht, das funktioniert auch zuhause. Dabei ist es egal, ob du nun einen Gasgrill, einen Elektrogrill, einen Smoker oder den klassischen Holzkohlegrill bevorzugst. Deine Burger kannst du dir auch auf dem Balkon im kleinen Einmalgrill zubereiten. Es kommt allein auf das Rezept, die Biermarinade und natürlich das Bier an.

Kulinarische Leckerbissen sind unser Burgerrezept mit einer Marinade aus Pils und unsere würzige Weissbier-Senf Soße, die das ultimative Highlight auf jeder Grillparty ist.

Das Rezept: Biermarinade mit Pils

Mit einer delikaten Grillmarinade gelingen nicht nur Nackensteaks und Lummersteaks. Auch deine Grillburger werden erst durch die richtige Marinade zu einer echten Delikatesse. Bier ist hier unsere Zutat No.1. Vor allem dunkles Bier bringt eine feine Würze, eine Röstnote und einen intensiven Malzgeschmack. Marinaden funktionieren aber auch mit Pils. So wie in unserem Rezept. Unsere Pilsmarinade passt ideal zu Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, aber auch zu Veggieburgern. Und: Sie schmeckt wirklich allen, nicht nur Bierfans.

Für dieses Rezept benötigst du rund ein Kilogramm Fleisch. Hier geht alles, ob Geflügel, Schwein oder Rind. Für die Marinade mischt du:

  • 100 ml Pils
  • Knoblauch
  • 20 ml Salatöl
  • 1 Eßlöffel bayerischen Senf
  • 1 Teelöffel dunklen Honig
  • Salz, Pfeffer und süßen Paprika

Nun legst du das Fleisch über Nacht in die würzige Biermarinade ein. Am nächsten Tag kannst du es wie gewohnt auf dem Grill – alternativ auch in der Pfanne – zubereiten.

Für deinen Burger brauchst du nun nur noch angeröstete Burgerbrötchen, gegarte grüne Bohnen, etwas Tomatenmark mit Cayennepfeffer, rote Zwiebelringe und ein paar feine Avocadoscheiben. Fertig 🙂

Weissbier-Senf-Grillsoße

Die köstliche Grillsoße mit bayrischem Weißbier passt zu Fleisch, zu gegrilltem Fisch und sogar zu Gemüse. Du kannst sie in aller Ruhe vorbereiten und mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Die Zubereitung könnte kaum einfacher sein:

  • Zunächst dünstest du eine Zwiebel und eine geraspelte Knoblauchzehe in etwas Butter an.
  • Nun folgen 100 ml Waldhonig. Lass den Honig im Topf etwas karamellisieren und lösch ihn anschließend mit 50 ml weißem Balsamico-Essig
  • Jetzt gibst du 200 ml Weißbier und 200 ml Gemüsebrühe hinzu und lässt das Ganze ein paar Minuten köcheln.
  • Anschließend siebst du deine Soße ab und rührst 1 Teelöffel bayerischen Senf (je nach Geschmack auch mehr), weißen Pfeffer, Salz und etwas Paprika hinzu.
  • Ist die Soße noch zu flüssig? Dann kannst du sie mit etwas Soßenbinder oder Speisestärke andicken.

 

Zur Aufbewahrung im Kühlschrank ist ein großes Einmachglas perfekt. Die Grillsoße wird bei Zimmertemperatur serviert.

Tipp: Die Weissbier-Senf-Grillsoße schmeckt nochmal so gut, wenn du sie mit selbstgebrautem Weissbier zubereitest. Sie ist ein perfektes Mitbringsel für die nächste Sommerparty.

Dein Pils-Malzmischung

findest du hier! Das Rezept ist im Artikel verlinkt oder im Blog zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert