Eisbock – Bier Rezeptur

Ein schweres, intensives malziges Bier mit sehr vollem Körper und einer spürbaren Alkoholpräsenz. Von ursprünglich 20 Litern Doppelbock Bier verbleiben nach dem Ausfrieren 9-10 Liter. Der Alkoholgehalt hängt vom erfolgreichen Ausfrieren ab und tendiert zwischen 9 und 14% bei einer Stammwürze von 19° bis 28° Plato.

 

Schüttung:

  • 3600g Wiener Malz
  • 1800g Münchener Malz 

Brauwasser:

  • 17 l Hauptguss
  • 11 l Nachguss bei 78°C 

Maischen:

Einmaischen bei 60°C

  1. Rast: 10 Minuten bei 57°C
  2. Rast: 45 Minuten bei 63°C
  3. Rast: 20 Minuten bei 72°C

Abmaischen bei 78°C  

Hopfen kochen:

  • 90min Kochung bei 100°C
  • 27g Spalter Select Hopfen bei Kochbeginn
  • 5g Magnum 70min nach Kochbeginn
  • 27g Cascade 10min vor Kochende 

Gärung und Reifung:

  • 11,5g obergärige Hefe Danstar Nottingham Ale 20-22°C
  • Stammwürze bei Abfüllung 4,4%
  • Gärdauer ca. 5 Tage
  • Karbonisierung mit 5,0 – 5,5g/l
  • Reifezeit 5-6 Wochen

Sonstiges:

Für den Eisbock wird die Hefe Lallemand CBC-1 benötigt. Sie ist für Biere geeignet mit hoher Alkoholtoleranz.

So wird das Bock-Bier zum Eisbock:

Bockbier einfrieren

  1. Das nach dem obigen Rezept gebraute, gereifte und auch schon karbonisierte Jungbier aus dem Fermenter oder Gärbehälter in Flaschen zum Einfrieren abfüllen. Hierbei am besten und sichersten 1 Liter Plastikflaschen nehmen und diese maximal 2/3 also mit 0,6 Liter mit dem Jungbier füllen. Dabei darauf achten, das Bier langsam ohne Verlust von Kohlensäure in die Flasche füllen. Sobald die gewünschte Füllhöhe erreicht ist, schnell den Plastikdeckel auf die Flasche.
  2. Flaschen aufrecht im Gefrierfach bei -18° C für 24 Stunden durchfrieren.

Bier ausfrieren

  1. Gereinigte und desinfizierte 0,33 Liter Bierflaschen mit 2,5g Zucker für die Karbonisierung befüllen
  2. Das eingefrorene Bier in den Plastikflaschen wird nun ca. 4 Stunden bei idealerweise kühleren Zimmertemperaturen (15° C) ausgefroren. Dazu muss die Plastikflasche kopfüber oberhalb der Bierflasche fixiert werden. Vorsichtig den Flaschendeckel öffnen und z.B. über einen Trichter oder über einen Schlauch tropft nun langsam die Essenz des Bieres beim Auftauen in die darunter stehend Flasche mit dem Zucker.
  3. Dieser Vorgang dauert ca. 4 Stunden oder bis die Hälfte des ursprünglichen eingefrorenen Bockieres in der Bierflasche ist. Sofern ihr mehr Volumenprozent möchtet, kann der Prozess schon früher abgebrochen werden. Jedoch könnte sich dies negativ auf die Arbeit der Hefe im Folgeprozess auswirken. Die Bierhefe stellt bei einem Alkoholgehalt > 14% einfach ihre Arbeit ein.

Hefegabe mit Lallemand CBC-1 (für Biere mit hoher Alkoholtoleranz)

  1. Dehydrierung der Hefe bitte genau nach Angaben des Herstellers. Das heißt 11g Hefe werden mit 110ml abgekochtem Wasser bei 35° C aufgegossen. Dann die Hefe sich auf 20°C abkühlen lassen und in die einzelnen Flaschen geben. Hierbei MUSS das Bier ebenfalls eine Temperatur von 20° C erreicht haben.
  2. Am besten mit einer Spritze mit genauer Skalierung arbeiten. Pro 0,33 Liter Flaschen werden 0,363 ml Hefeemulsion benötigt.
  3. Bitte nicht zu viel Hefe verwenden, da das Bier eine unangenehme Bittere bekommen kann oder / und die Vollmundigkeit verliert.

Nachgärung

  1. Die Nachgärung erfolgt bei 20°C und kann sich über mehrere Wochen hinziehen. Hier ist es entscheidend mit welchem Basisbier gearbeitet wurde, wie viel Essenz sich beim Ausfrieren lösen lässt und wie gut die Hefe ihre Arbeit aufnehmen kann.
  2. Während der Nachgärung die Flaschen regelmäßig beobachten ggf. vorsichtig schwenken, um die Hefe besser zu verteilen.
  3. Sofern vorhanden, ein Flaschen Manometer anschließen, um den Druck im Auge zu behalten.

Sofern keine Karbonisierung im Bier gewünscht wird, kann der Eisbock auch direkt nach dem Ausfrieren getrunken werden. Für die ganz Ungeduldigen! Gern dieses Ausfrieren mit einem gekauften Bock oder Doppelbock durchführen, um einen Eindruck von dem sich veränderten Geschmack zu erhalten.

Trinktemperatur von Bock

12-14°C somit ca. 30min vor dem Trinken aus dem Kühlschrank holen.

Trinkglas

leicht bauchiges Glas, Kelch oder Schwenker, um die schwere des Bieres zu betonen.

Passt zu

zu diesem Nachtischbier passen süße wie auch fruchtige Desserts sogar Käsekuchen. Auch aromatischen Speisen wie Gänsebraten und intensive Käse wie ein Blauschimmelkäse sind geeignet.

Das Maischpaket für dieses Bier Rezepte

findest du hier in unserem Onlineshop.

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert