Gastro Brennecke

Bierflaschen

Bier aus der Flasche - ein Hochgenuss!

“Bierglas oder Bierflasche?” Das ist fast schon eine Glaubensfrage. Einige Menschen beharren darauf, dass Bier aus dem Glas besser mundet, aber seien wir ehrlich: Nichts schmeckt besser als ein frisches, kaltes Bier direkt aus der Flasche. Gerade weil so viele Menschen direkt aus der Flasche trinken, ist es umso wichtiger, dass Sie für Ihr selbstgebrautes Bier nur hochwertige Flaschen zum Abfüllen verwenden. Schließlich soll der Biergenuss nicht durch Zweifel an Hygiene, Sauberkeit und Verarbeitung getrübt werden!

Und selbst, wenn man Bier aus dem Glas bevorzugt: Das selbstgebraute Bier gehört zumindest vor dem Ausschenken in stilechte Flaschen.

Welche Formen gibt es?

Bis in die 1980er dominierte in Deutschland vor allem eine Bierflasche den Markt: Die Euro-Flasche. In den 1980ern wurde sie durch die moderene NRW-Flasche verdrängt. Heute jedoch werden Euro-Flaschen von vielen regionalen Craft-Brauereien als nostalgische Bierflasche wiederentdeckt. Mittlerweile gibt es in Deutschland viele verschiedene Bierflaschen-Formen.

Für Ihr Selbstgebrautes finden Sie in unserem Shop finden Sie eine Vielzahl von Flaschenstilen. Einige werden Ihnen sicher bekannt vorkommen:

  • Longneck: Heute ist die Longneck eine der am häufigsten verbreitete Bierflaschen-Form. Seit den 2000ern wird sie von vielen bekannten Biermarken aus Marketinggründen bevorzugt eingesetzt, z.B. von Krombacher und Jever. Die elegante Bierflasche mit dem engen Hals sind besonders beliebt bei Craft Beer-Brauern.

  • Steinie: Der 0,33-Liter-Zwerg, der auch liebevoll als “Knolle” oder “Stubbi” bezeichnet wird, gilt als besonders bruchsicher. Bauchiger als sein 0,33-Liter-Longneck-Pendent ist der Steinie die typische Bierflaschen-Form von z.B. Astra oder Bitburger. So manche Brauerei kombiniert den Zwerg mit einem Bügelverschluss; genauso verbreitet sind jedoch auch Kronkorken.  

  • NRW-Flaschen: Bis zur Longneck-Ära war dies die am weitesten verbreitete Flaschenform. Sie löste in den 1980ern die populäre Europa-Form ab, die als zu proletarisch galt. Anfang der 2000er wurde sie in vielen Brauereien durch die Longneck-Flaschen ersetzt.

  • Frankonia: Diese Bierflaschen könnte man leicht mit der Longneck-Form verwechseln. Frankonia hat allerdings einen etwas kürzeren Flaschen-Hals und ist etwas bauchiger gestaltet.

  • Belge: Auch dieses Bierflaschen-Modell hat Ähnlichkeit mit dem Longneck. Allerdings weist der Hals eine Wölbung auf, was dieser Flaschenform eine interessante, individuelle Note verleiht.

  • Vichy: Diese Bierflasche hat dieselbe Form wie die NRW-Flasche, weist jedoch ein geringeres Fassungsvermögen auf. Statt der NRW-typischen 0,5-Liter passen in die Vichy-Flaschen, je nach Variante, nur 0,25 oder 0,33 Liter.

Welche Form für welches Bier?

Die NRW-Flasche wurde in der Vergangenheit für viele verschiedene Biersorten verwendet. Seit Longnecks die NRW-Form verdrängt haben, kommt diese Flasche vor allem in der Größe 05,-Liter zum Einsatz - und zwar sehr gerne bei Weizenbieren.

Steinies und Longnecks werden oft für Pilsener und Ales benutzt.

Für Ihr Selbstgebrautes sind der Phantasie jedoch keine Grenzen gesetzt: Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen, wenn es um die Auswahl der Bierflaschen für Ihr eigenes Bier geht.

Grünglas oder Braunglas?

Im Handel finden Sie Bier entweder in Bierflaschen aus Grünglas oder Braunglas. Transparentes Glas ist äußert selten. Warum? Weil eine Farbige Bierflasche das Bier davor schützt, dass die UV-Strahlung Hopfenbitterstoffe freisetzt, die den Geschmack verändern könnten.Trotzdem bleibt die Frage: Grün oder Braun? In unserem Shop finden Sie ausschließlich Braunglas-Bierflaschen, da Braunglas eine bessere Filterwirkung für UV-Strahlen hat. Ihr Selbstgebrautes bewahrt in braunen Bierflaschen also besser seinen einzigartigen Geschmack. Die Bierflaschen aus unserem Sortiment verschließen Sie, so wie man es heute in den meisten Brauereien tut, stilecht mit einem schicken Kronkorken.

WEIN MACHEN

KÄSEREI

ZUBEHÖR