Gastro Brennecke

Zapfanlage selber bauen

Sie möchten sich Ihre eigene Bierzapfanlage bauen? Damit dabei auch nichts schief gehen kann, finden Sie nachfolgend eine Aufstellung mit allen Elementen, die Sie benötigen. Da die Grundelemente in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind, können Sie Ihre Zapfanlage individuell und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten zusammenstellen. Selbstverständlich beraten wir Sie gerne zu allen Produkten, die Sie bei uns erwerben können!

Welche Grundelemente werden für den Bau einer Bierzapfanlage benötigt?

Als Grundausstattung benötigen Sie:

- eine Co2 Flasche
- ein Co2 Hauptdruckminderer
- ein Co2-Schlauch der vom Hauptdruckminder zum Keg führt
- das Bier im Fass
- der passende Keg / Zapfkopf für das Fass
- ein Bierschlauch der vom Keg / Zapfkopf zur Zapfsäule führt
- eine Zapfsäule
- ein Zapfhahn

Wenn Ihnen Zusammenstellen und Aufbau der einzelnen Elemente zu aufwendig sind, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, eine bereits fertige Bier-Zapfanlage als Ober- oder Unterthekenkühlgerät zu kaufen.

Welche Vorteile bieten fertige Zapfanlagen als Ober- oder Unterthekenkühlgerät?

Mal abgesehen davon, dass Sie sich den eigentlichen Zusammenbau der Anlage sparen, bieten fertige Zapfanlagen, insbesondere der fertige Oberthekenkühler, ein hohes Maß an Flexibilität was den Einsatzort betrifft. Der Oberthekenkühler kommt ohne Schanksäule aus, wird einfach auf einen stabilen Tisch gestellt und schon können Sie loszapfen. Der Unterthekenkühler hingegen benötigt etwas mehr Platz, da er sich nicht im sichtbaren Bereich Ihrer Gäste befinden soll. Die Gäste sehen die Schanksäule, aber nicht den Weg, den das Bier zurücklegt, bis es gekühlt aus dem Zapfhahn der Schanksäule fließt.

Der Oberthekenkühler verfügt am Kühlgerät bereits über Zapfhähne , so dass hier eine individuelle Zusammenstellung der Anlage nicht notwendig ist. Die Kompaktheit des Gerätes erlaubt ein schnelles und unproblematisches Aufbauen, so dass ein Einsatz an jedem beliebigen Ort mit wenigen Handgriffen möglich ist. Vom Bierfass geht es direkt ins Kühlgerät und die Zapfhähne sind Anschluss des Fasses sofort einsatzbereit. Bereits wenige Minuten nach Aufbau kann das erste Bier gezapft werden.

Unterthekenkühler hingegen werden mit Schanksäulen verwendet, der Einsatz ohne eine Schanksäule ist bei diesen Geräten nicht möglich. Der Weg vom Fass zu den Zapfhähnen führt erst über Kühler und Schanksäule, bevor das frisch gekühlte Bier fließen kann.

Oberthekenkühler Cornelius Unterthekenkühler Cornelius
Oberthekenkühler Unterthekenkühler

Fertige Bier Zapfanlagen mit Theke oder Fasskühlschrank

Bierkühltheken bieten weitere Vorteile, sind allerdings auch eher nicht für den privaten Gebrauch geeignet. Die Bierkühltheke kühlt nicht nur Bier und andere Getränke direkt beim Ausschank, ein großer Vorteil liegt außerdem darin, dass sie gleichzeitig über eine Schanktischabdeckung verfügen. Bereits integriert sind außerdem direkt ein Spülbecken und natürlich auch Abtropfbleche. So haben Sie eine gute Grundausstattung, ohne dass Sie weitreichende Kenntnisse zur Zusammenstellung einer Anlage benötigen.

Zapfkühlschränke hingegen erfreuen sich gerade im privaten Bereich großer Beliebtheit. Hier finden Bierfässer bis zu 50 Litern problemlos Platz. Für größere Feiern oder durstige Freunde sind Sie damit bestens ausgerüstet. Die Zapfkühlschränke werden in unserem Haus bereits so vormontiert, dass Sie damit über einen längeren Zeitraum ohne unerwünschte Schaumbildung Bier zapfen können.

Hagola Business Class Kühltheke Zapfkühlschrank gastro-brennecke.de

Bierkühltheken Fasskühlschränke

Bier-Zapfanlagen aus einem Kühlhaus oder Fassvorkühler auf oder unter Erdgleiche

In Gaststätten ist der Bierabsatz hoch und es besteht ein höherer Platzbedarf, daher findet man diese Art der Zapfanlage dort sehr häufig. Gerade wenn Ihre Gäste in Feierlaune sind, wäre es eine Katastrophe, wenn Ihnen plötzlich das Bier ausginge. Im Keller oder anderen geeigneten Räumen werden bei dieser Art von Bierzapfanlage Fassvorkühler aufgestellt, die das Bier auf 6°C vorkühlen.

Erhältlich sind die Fassvorkühler bis zu einem Fassungsvermögen von maximal 10 Bierfässern. In einem sogenannten Pythonschlauch, in welchem sich mehrere Bierleitungen befinden, wird das Bier vom Fassvorkühler bis zur Zapfsäule geführt. Damit sich das bereits gekühlte Bier aus dem Fassvorkühler nicht wieder erwärmt, befinden sich zwei Wasserschläuche im Pythonschlauch.

An diesen beiden Schläuchen liegen umlaufend die Bierleitungen an und werden dadurch bis zum Zapfhahn in einer ununterbrochenen Kühlkette gekühlt. Ermöglicht wird dies durch den Pythonkühler. In diesem Gerät befindet sich ein Wasserbad im welchem das Wasser auf 3°C herunter gekühlt wird. Dieses Wasser wird mit der, im Pythonkühler, integrierten Pumpe in den Wasserschlauch des Pythonschlauchs gedrückt.

Pythonschlauch innen

Am Zapfhahn befindet sich ein Umkehrbogen, das Wasser wird nun im zweiten Wasserschlauch wieder zum Pythonkühler geleitet um das erwärmte Wasser wieder zu kühlen. Verbildlichen kann man sich die Vorgehensweise sehr gut mit einem Heizungssystem, nur das hier eben gekühlt wird, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Fassvorkühler bei gastro-brennecke.de+Pythonkühler bei gastro-brennecke.de+Pythonschlauch bei gastro-brennecke.de+Schanksäulen bei gastro-brennecke.de

Fassvorkühler Pythonkühler Pythonschlauch Schanksäule

Diese Art der Bier-Zapfanlagen findet man oft in Gaststätten, dort ist der Bierabsatz hoch und ein höherer Platzbedarf an Fassbier notwendig. Das Bier wird in Fassvorkühlern auf 6°C vorgekühlt, welche im Keller oder anderen Räumen aufgestellt werden. Die Fassvorkühler gibt es in verschiedenen Größen um bis zu 10 Bierfässer kühlen zu können. In einem sogenannten Pythonschlauch in welchem sich mehrere Bierleitungen befinden wird das Bier vom Fassvorkühler bis zur Zapfsäule geführt. Damit sich das bereits gekühlte Bier aus dem Fassvorkühler nicht wieder erwärmt, befinden sich zwei Wasserschläuche im Pythonschlauch.

Abschließend sei noch erwähnt, dass man bei Zapfanlagen zwischen einer Co2 Anlage und einer Bieranlage unterscheidet.