Vorlage zur Anmeldung beim Zoll

Grundsätzlich dürfen bis zu 200l selbst gebrautes Bier im Kalenderjahr hergestellt werden, ohne der Besteuerung zu unterliegen. Jedoch muss immer vor dem ersten Brautag im Kalenderjahr Bestimmungen in Deutschland beachtet werden:

VOR der Herstellung von selbst gebrautem Bier muss das zuständige Hauptzollamt informiert werden. Unter www.zoll.de, in der Suchzeile das Thema “Privates Brauen von Bier” eingeben. Im daraufhin erscheinende Artikel “Bier” stehen steuerliche Details für alle Haus- und Hobbybrauer in Deutschland. Hier findest du außerdem den Link und die Kontaktdaten für dein relevantes Hauptzollamt. Bitte folgenden formlosen Text senden und dabei die X sowie die Wörter in GROSSBUCHSTABEN mit euren Daten ersetzen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit melde ich an, dass ich 202X in meinem Haushalt, STRASSE NR, PLZ ORT, als Hobbybrauer, Bier herstellen werde. Der erste Sud ist für den XX.XX.202X geplant mit X Liter Bier und einer Stammwürze von X Grad Plato.
Die steuerliche Freimenge von 200 Liter im Jahr werde ich nicht überschreiten. Falls doch ist mir das Steuerformular 2075 bekannt.

Mit freundlichen Grüßen

VORNAME NACHNAME

Haftungsausschluss: Für Schäden jeglicher Art die aus der Verwendung der bereitgestellten Vorlagen entstehen, übernimmt der Betreiber keine Haftung und Verantwortung. Die Verwendung der Vorlagen geschieht ohne Mitwirken des Betreibers und auf eigene Verantwortung des Nutzers. Ebenfalls haftet er nicht für unmittelbare oder mittelbare Folgeschäden, Datenverlust, entgangenen Gewinn, System- oder Produktionsausfälle sowie für finanzielle Schäden, die zum Beispiel aus einer “nicht-Anerkennung” einer Vorlage entstehen.

Die Inhalte auf gastro-brennecke.de und die Vorlagen selbst stellen keine Rechtsberatung dar. Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für Rechtskraft und rechtliche Zulässigkeit der Inhalte und Vorlagen. Sämtliche abrufbare Inhalte, Informationen, Erklärungen und Angebote des Betreibers sind unverbindlich. Der Betreiber übernimmt keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte. Es werden keine Garantien, Zusicherungen oder sonstige Rechtsansprüche begründet.

Die gute Nachricht:

du brauchst nicht auf eine Antwort oder Rückmeldung warten, sondern kannst direkt mit dem Brauen beginnen. Bei der ersten Zollanmeldung bekommst du eine Hobbybrauernummer zugewiesen. Diese Nummer nutzt du für spätere Korrespondenz und Anmeldungen.

Unter 200l im Kalenderjahr darf Bier steuerfrei für den Eigenbedarf hergestellt werden.

Bei über 200l selbst gebrautem Bier muss beim zuständigen Hauptzollamt eine Biersteuererklärung abgegeben werden. Entsprechende Formulare findest du unter www.zoll.de mit dem Begriff Steueranmeldung (Formular 2075). Die Steuer wird auf die erzielte Stammwürze des Bieres berechnet. Je Hektoliter Bier beträgt der ermäßigte Steuersatz 0,4407 € pro Grad Plato. Bei 20l selbst gebrautem Bier und einer Stammwürze von 14 Grad Plato berechnest du folgendes:

0,2hl * 14% Stammwürze * 0,4407 € ergibt €1,23 für die 20l Bier

Viel Erfolg beim Brauen!